Turnen Leichtathletik Karate walking tischtennis Wandern

Chronik (Stand: 2011)

Durch die Initiative von Philipp Göbel und des damaligen Bürgermeisters Wilhelm Poller wurde im Juli 1894 der Turnverein Ludweiler (TVL) von 12 Männern gegründet.
Erster Vorsitzender des TVL war Philipp Göbel. Zählte der TVL zum Ende des Gründungsjahres laut Kassenbuch 22 Mitglieder, waren es bis zum Ersten Weltkrieg schon 182 Aktive. Diesen Stand erreichte der Verein erst 1920 wieder, denn etliche junge Mitglieder ließen an der Kriegsfront ihr Leben.
Man untergliederte zunächst in aktive Turner und Zöglinge bzw. Jugendturner. Ab 1905 existierte auch ein Spielmannszug mit "Trommelflöten, Trommeln und Noten".
Turnerinnen sind erstmals aus dem Jahre 1923 bekannt. Ihre Aktivitäten erstreckten sich vornehmlich auf "Gymnastisches Turnen mit Bällen, Reifen, Keulen und Bändern", heute als Rhythmische Sportgymnastik bezeichnet.
Die aktiven Männer und Zöglinge übten sich im traditionellen Geräteturnen (Reck, Barren, Sprung, Bodenturnen) und in den leichtathletischen Disziplinen (Lauf, Sprung, Wurf). TVL-Aktive nahmen regelmäßig an den Gauwettkämpfen und -wanderungen ("Götzwanderung") teil.
Bekannte Turner aus dieser Zeit waren: Wilhelm Heusch (ab 1966 Ehrenvorsitzender), Karl Doerr (späterer 2. Vorsitzender), Christian Duchene ("der Links" - später 1. Vorsitzender), Karl Lavall ("Zucker-Lavall's), Willi Maul, Ludwig Müller, Albert Anton u.a.
1928 war der TVL Ausrichter des Gauturnfestes mit anschließendem Meisterschaftsball in "Uhle Garten" am Marktplatz. Ab dem 28.02.1937 durch Mitgliederbeschluss in Verein für Leibesübungen umbenannt, umfasste der TVL unter Vorsitz von Wilhelm Heusch (Kassierer Christian Wagner und Schriftführer Georg Müller) die Sportarten Turnen, Leichtathletik, Gymnastik, Handball und Fußball.
Dieser Phase eines beachtlichen Mitgliederzuwachses folgte kriegsbedingt und infolge Besatzung der Niedergang. Erst ab 1948 begannen Idealisten mit dem Wiederaufbau der Sportvereine. Turnen war von den Alliierten allerdings zunächst untersagt, daher begann der TVL mit dem Handballspiel (je eine Männer-, Frauen und Jugendmannschaft mit guten Ergebnissen auf Kreisebene) und dem Faustballspiel.
Respektable Ergebnisse erzielte auch eine Abteilung Tischtennis. Einige Akteure seien erwähnt: Philipp Manville, Hermann Keller, Walter Diener, Günter und Horst André, Hermann Schulte, Horst Treinen, u.a.
Ab 1949 konnte der TVL den Turnbetrieb zunächst in der Turnhalle der unbeschädigt gebliebenen Zentralschule wieder aufnehmen. Erster Vorsitzender war Albert Anton, als Übungsleiter fungierten Willi Maul, Albert Anton, Erhard Diemer, Harry Staap, Horst Dörr, Bernd Rinkenbach sowie Maria Hoffmann und Mina Göbel.
Das Jahr 1955 brachte mit seinen überall sich auswirkenden politischen Spaltungen vor der Abstimmung zum Saarstatut auch den Turnbetrieb und den TVL zum Erliegen. Nach Fertigstellung des Warndtstadions mit Rundlaufbahn sowie Wurf- und Sprunganlagen konnten in Ludweiler 1958 außer den Fußballern auch wieder Leichtathleten in die Arena einlaufen. Letztere gehörten zunächst als eigene Abteilung zum SV 08 Ludweiler.
TV Ludweiler erwachte auf Betreiben ehemaliger Turner und engagierter Leichtathleten im Herbst 1962 wieder zu neuem Leben: Am 29.12.1962 kam es zur Wiedergründung.
Vorstandsmitglieder: Christian Duchene (1. Vorsitzender), Hans Ulrich (2. Vorsitzender), Kurt Lavall (Kassierer), Wolfgang Becker (Schriftwart), Rolf Henry (Oberturnwart), Ilse Rennollet (Frauenwartin), Otto Müller (Turnwart), Liesel Reinhard (Jugendwartin), Wilhelm Heusch und Ludwig Müller (Beisitzer).
Weitere Gründer: Paul Becker, Knut Duchêne, Raimund Dillinger, Erwin Lautwein, Berta Kastel, Irmgard Theobald, Irmgard Feth, Christian Reitler, Wolfgang Göttling, u.a.
Erfolgreich war der TVL auch bei den Turn-Rundenwettkämpfen und bei den Kreis-, Saarland-, Crossmeisterschaften in der Leichtathletik. Unvergessen bleiben die Chrossläufe, ausgetragen als Kreis- oder Saarlandmeisterschaften, auf dem Hahnenkopf und am Faulenbrunnen bzw. um den Wildpark, z.T. mit internationaler Beteiligung.
Ein schwerer Verlust ereilte die Leichtathletik-Abteilung durch den tragischen Unfalltod von Paul Becker, aber nach kurzer Krisenzeit hatte sich die Abteilung stabilisiert und entwickelte sich zu einer der Hochburgen im Saarland.
Wolfgang Göttling, Rolf Henry, Wolfgang Henry, Thomas Zoch, Harald Schnur und Tanja Horbach formten schlagkräftige Teams von Athleten, die sowohl in Einzel- als auch in Mannschaftsdisziplinen auf saarländischer und nationaler Ebene für Furore sorgten (Rolf Salgert, Wolfgang Hell, Manfred Ziegler, Hermann Becker, Roland Wehmeyer, Helmut Bogler, Werner Dürrfeld, Wolfram Schnur, Raimund Dillinger, Rolf Henry, Jürgen Schaum, Knut Duchêne, Christian Reitler, Hans Ulrich, Günter Roth, Siegfried und Alexander Agostini, u.a.)
Absolute Spitzenathleten waren bzw. sind Speerwerfer Boris Henry (Junioren-Vize-Weltmeister, Olympia- und Europameisterschafts-teilnehmer, Nationalmeister) und Anke Steffen als Einzel- oder Mehrkämpferin.
Durch die Fertigstellung der Warndthalle mit erweitertem Geräteangebot konnte der Turnbetrieb wesentlich erweitert werden. Zurzeit bietet der TVL an: Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen, Schülerinnenturnen sowie Seniorenturnen und -tanz. Besondere Aktivitäten im Seniorenbereich entwickeln dabei die Fitness-Gruppe unter Leitung von Bärbel Hene (Enkeltochter von Kurt Lavall) und die Vital-Gruppe unter Leitung von Stefanie Otto. Gymnastik, Rückenschulung und Meditation stehen hier im Vordergrund.
Ebenfalls erwähnenswert ist die Tanzgruppe Fantasy (Leitung: Anne Duvall), die mit modernen Tanzformationen aufwarten, aber auch außerhalb bei anderen Vereinen und an Fasching die Farben des Vereins vertreten.
Als frühere Abteilung-/ÜbungsleiterInnen sind zu nennen: Ilse Rennollet, Berta Kastel, Otto Müller, Helmut Jacoby, Karsten Kreis, Jutta Mühlberger, als jetzige Manfred Rübel, Angelika Henry, Helena Rübel, Kathrin Kockler, Patricia Schanné.
Andere Abteilungen kamen hinzu: 1970 die Abteilung Karate, die im Laufe der Zeit viele Saarlandmeistertitel nach Ludweiler holte und federführend war bei der Ausrichtung von Saarlandmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften (Abt.-Ltr. Wolfgang Kallenbach zusammen mit den weiteren Übungsleitern Gottfried Gräbner, Martin Krisam, Christian Hartmann).
Unter der Leitung von Helmut Jacoby (Stellvertreter: Hermann Oberemm) zeichnet die 1971 eingerichtete Abteilung Wandern bei der Durchführung der Internationalen Volksmärsche verantwortlich. Sie richtet 2005 die 35. IVV-Wanderung aus.
Die Fitness im Ausdauerbereich steht beim 1974 gegründeten Lauftreff, einer Gruppe von Läufern, im Vordergrund (Abt.-Ltr.: Christian Bastian, Stellvertreter: Erwin Becker).
Unter der jetzigen Leitung von Manfred Fiege steht die 1977 entstandene Abteilung Tischtennis, z.Z. allerdings nur mit einer Seniorenmannschaft.
Seit 2002 gibt es die Abteilung Walking, die sich eines starken Zuspruchs erfreut. Leiterin ist Conny Jundel.
Der Vorstand stellt sich im Jubiläumsjahr 2004 wie folgt dar: Präsident: Knut Duchêne (seit 1969), Geschäftsführerin: Ingeborg Müller, Schatzmeister: Emil Beinstingel, Schriftführer: Fritz-Albert Duchêne, Beirat: alle Abteilungs- und Übungsleiter sowie 9 Beisitzer (aus allen Abteilungen).
Aus der Vielzahl der Abteilungen bzw. ihrer Untergliederung ist das breite Angebot des TVL zu erkennen. Er ist mit über 800 Mitgliedern der größte, aber auch der älteste Verein in Ludweiler, der auch überall Anerkennung findet. Es bleibt zu hoffen, dass den Kindern, Jugendlichen, Aktiven und Senioren dieses breit gefächerte Programm weiterhin angeboten werden kann.